Mitteilung | 26.01.16
Gewinner des Architekturwettbewerbs für zwei Baufelder stehen fest

Gemeinsam mit der Stadt Köln hat die CG Gruppe AG am Freitag, den 22.01.2016 die Gewinner des Architekturwettbewerbs für zwei der insgesamt elf Baufelder des Projekts COLOGNEO I in Köln-Mülheim gekürt. Insgesamt wurden sechs Büros aufgefordert, städtebauliche und architektonische Gestaltungsvorschläge für die beiden Baufelder mit einer Nutzfläche von über 42.000 Quadratmetern an der Deutz-Mülheimer Straße auf dem ehemaligen Areal der KHD zu entwickeln. Gegenstand der Aufgabenstellung war es auch, der Nähe zum denkmalgeschützten Gebäude „Eckiger Rundbau“ gebührend Rechnung zu tragen.

Einen Siegerentwurf legte das Büro „Schilling Architekten“, Köln, vor. Somit wird das größere der beiden Baufelder („MI2“) nach diesem Entwurf bebaut. Vorgesehen sind hier vier fünfgeschossige Wohngebäude mit Staffelgeschoss, die im Rechteck um einen Hof angeordnet sind. Dachterrassen und Loggien sowie Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss bilden einen abwechslungsreichen Mix.

Auch das Büro „kadawittfeldarchitektur“, Aachen, wurde prämiert. Das Büro liefert den Entwurf für das zweite Baufeld („MI1“) unmittelbar gegenüber dem „Eckigen Rundbau“. Dieser Entwurf sieht einen ebenfalls fünfgeschossigen Wohnblock plus Staffelgeschoss mit Innenhof vor. Das Erdgeschoss wird durch Büros, Ateliers und Loftwohnungen gestaltet und bildet damit einen belebten Übergang zum Straßen- und Platzraum. In den darüber liegenden Geschossen werden 1,5- bis 4-Zimmer große Wohneinheiten entstehen. Das Dachgeschoss wird großzügigen Wohnraum mit privaten Terrassen bieten.

Die Entwürfe der Büros „kister scheithauer gross architekten“, Köln, und „Bolles + Wilson“, Münster wurden ebenfalls mit einer Platzierung gewürdigt. Die „BeL Sozietät für Architektur“, Köln, erhielt einen Sonderpreis, da die Fassadenausarbeitung dieses Entwurfs einstimmig als herausragend betrachtet wurde. „Mit dieser Mehrfachbeauftragung haben wir den Grundstein für die Entstehung eines architektonisch abwechslungsreichen und anspruchsvollen Quartiers gelegt. Mein ausdrücklicher Dank geht an alle beteiligten Architekturbüros für ihre intensive Auseinandersetzung mit diesem umfassenden Projekt und die herausragenden Leistungen bei der Umsetzung der Entwürfe“, kommentiert Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe AG, die Ergebnisse des Wettbewerbs.

Auf dem ehemaligen Industriegebiet in rechtsrheinischer Lage Kölns entstehen mit dem COLOGNEO I ca. 495 neue Wohneinheiten mit insgesamt 51.065 Quadratmetern Fläche. Dazu kommen 72.350 Quadratmeter Gewerbeflächen. Die bereits bestehenden Ateliers werden ergänzt durch Wohnungs- und Gewerbeausbau, gastronomische Bereiche, Co-Working-Spaces für Start-Up Unternehmen, Galerien, Kunst- und Designmärkte, urbane Gärten sowie ein Hostel. Der denkmalgeschützte Bestand wird dafür mit verschiedenen Neubauobjekten architektonisch verbunden. Darüber hinaus ist ein mehrgeschossiges Parkhaus mit über 900 Stellplätzen geplant. Die komplette Umsetzungsphase reicht von 2016 bis 2020. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 320 Millionen Euro.

Zum Unternehmen:

Die CG Gruppe Aktiengesellschaft ist ein deutschlandweit agierendes Unternehmen in der Immobilienwirtschaft mit über 250 Mitarbeitern. Seit über 20 Jahren begleitet die CG Gruppe ganzheitlich den gesamten Lebenszyklus von Immobilien – von der Entwicklung über die bauliche Umsetzung, bis hin zur Vermarktung. Die Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit konzentrieren sich auf ausgesuchte Lagen in Berlin, Leipzig und Dresden sowie Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Aktuell befinden sich Projekte mit einem Investitionsvolumen von über 380 Mio. € in der Ausführung, weitere 500 Mio. € sind vertraglich fixiert und 1,8 Mrd. € in Vorbereitung.

Mehr Informationen

Unternehmen: www.cg-gruppe.de