Mitteilung | 22.12.15
Fassadengestaltung des Projekts Quartier Hoym (QIII/2)

BERLIN/DRESDEN, 22.12.2015 - Die CG Gruppe hat heute die Ergebnisse des Gestaltungsworkshops zur Fassadengestaltung des Projekts Quartier Hoym (QIII/2) vorgestellt. Im Rahmen dieses Gestaltungsworkshops wurden zuvor in einem umfangreichen Verfahren zahlreiche Gestaltungsvorschläge namhafter Architekturbüros von ausgewiesenen Experten begutachtet und bewertet. Der Workshop verfolgte das Ziel, Lösungen für die künftige Fassadengestaltung der einzelnen Stadthäuser entsprechend ihrer historischen Parzellierung zu finden, die die verschiedenen Nutzungsarten optimal kombiniert und dabei die Wirtschaftlichkeit des Quartiers beibehält. Zu diesem Zweck waren sieben Architekturbüros zum Workshop eingeladen und haben am Ende einer elf-köpfigen Jury ihre Entwürfe vorgestellt. Die Jury bestand dabei aus allen Mitgliedern der legitimierten Gestaltungskommission, des Stadtplanungsamtes der Stadt Dresden und Mitgliedern der CG Gruppe unter Vorsitz des Baubürgermeisters Schmidt-Lamontain.

 Zu den teilnehmenden Architekturbüros gehören:

  • ARGE Dähne & Pfau Architekten
  • Gemeinschaft Mäckler & Trux Architekten
  • Kahlfeldt Architekten
  • dd1 Architekten
  • F29 Architekten
  • Rohdecan Architekten
  • Stellwerk Architekten

Der Workshop wurde in zwei Bearbeitungsphasen gegliedert. In der ersten Phase haben sich drei teilnehmenden Architekturbüros mit Entwürfen zur Fassadengestaltung des Palais Riesch an der Rampischen Straße 16/18 befasst, hier wurde die Entscheidung auf den 14.01.2016 verlegt. In der zweiten Phase befassten sich alle Teilnehmer mit den fünf öffentlichen Fassaden an der Rampischen- und sechs auf der Landhausstraße entsprechend der historischen Parzellierung.

„Es war uns ein besonderes Anliegen, dass bei einem so bedeutsamen Projekt wie dem Quartier Hoym ein umfangreiches und ergebnisoffenes Verfahren zur Erarbeitung von Gestaltungsvorschlägen zur Fassadengestaltung vorgenommen wird“, sagt Christoph Gröner, geschäftsführender Gesellschafter der CG Gruppe. „Die nun vorgestellten Vorschläge entsprechen höchsten architektonischen Standards und zeigen, dass mit dem Quartier Hoym ein Juwel im Herzen Dresdens seinen Glanz wiedererlangen wird.“, so Gröner.

Neben dem Quartier Hoym (QIII/2) am Neumarkt plant die CG Gruppe derzeit vier weitere Projekte in zentralen Lagen von Dresden. Dazu zählen die „Residenz am Postplatz“ mit ihren 242 Wohnungen, die derzeit auf dem Grundstück der einstigen Oberpostdirektion entstehen. Die „MaryAnn Apartments“, geplant nach dem Vertical Village Konzept auf dem Grundstück des alten Fernmeldeamtes am Postplatz, werden rund 280 Wohneinheiten für eine moderne und flexible Zielgruppe bereitstellen. Im Stadtteil Friedrichstadt entstehen rund 130 Wohneinheiten mit dem Projekt „Löbtau Carré“und rund 93 Wohneinheiten mit den „Weißeritz Gärten“.

ZUM UNTERNEHMEN:

Die CG Gruppe ist eine mittelständische, deutschlandweit agierende Unternehmensgruppe in der Immobilienwirtschaft mit über 250 Mitarbeitern. Seit über 20 Jahren begleitet die CG Gruppe ganzheitlich den gesamten Lebenszyklus von Immobilien – von der Entwicklung über die bauliche Umsetzung, bis hin zur Vermarktung. Die Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit konzentrieren sich auf ausgesuchte Lagen in Berlin, Leipzig und Dresden sowie Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Aktuell befinden sich Projekte mit einem Investitionsvolumen von über 350 Mio. € in der Ausführung, weitere 500 Mio. € sind vertraglich fixiert und 1,5 Mrd. € in Vorbereitung.

MEHR INFORMATIONEN

Unternehmen: www.cg-gruppe.de