Mitteilung | 07.10.18
Am heutigen 7. Oktober 2018 wurde mit dem ersten Spatenstich der Bau des ersten Betonfertigteilwerkes der European Modular Constructions GmbH (kurz: EMC) in Erfurt begonnen.

An der Zeremonie nahmen unter anderem Thüringens Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Wolfgang Tiefensee, und der der Geschäftsführer und Gesellschafter der EMC, Frank Preuss, sowie Christoph Gröner, Gründer und Vorstandsvorsitzender der bundesweit tätigen CG Gruppe AG teil. 

Der Spatenstich erfolgte damit fast 100 Jahre nach der Gründung des Staatlichen Bauhaus nur wenige Kilometer vom Ursprungsort Weimar entfernt. Das Bauhaus entwickelte sich von einer Kunstschule hin zu einem bedeutenden Architektur-Ideengeber und wirkt damit bis heute. Im Mittelpunkt stand und steht dabei, bei der Gestaltung von Bauten stärker funktionale Aspekte, den allgemeinen Bedarf und nicht den Luxus in den Mittelpunkt zu rücken. Auch die Kooperation mit der Industrie wurde dabei forciert.

Anders als das Bauhaus bündelt die EMC heute nicht verschiedene Künste, sondern verschiedene Kompetenzen aus dem Bereich Digitalisierung und Bau: „Unser Gesellschafter YTWO bündelt Erfahrung und Kompetenzen von Spezialisten in der Digitalisierung von Bauprozessen einerseits und der Automatisierung komplexer Produktionsketten andererseits. Dieses Knowhow kombinieren wir jetzt, so dass aus dem Bauhandwerk eine wirkliche Bauindustrie wird“, so EMC-Geschäftsführer Frank Preuss und ergänzt: „Durch die bspw. aus dem Automobilbau bekannten modularen und Just-in-time-Fertigungsprozesse  sind wir im Fertigteilbau erstmalig in der Lage auf industriellem Niveau hochgradig individuell zu fertigen. Die montagefertigen Wand- und Deckenelemente, in die auch robotergestützt Rohrsysteme für Installationen eingelegt werden können, werden dann vor Ort auf der Baustelle nur noch zusammengesetzt. Das spart wertvolle Zeit, macht alles viel planbarer und effizienter. Kurzum: Wir leisten unseren Beitrag für das auf dem Wohngipfel ausgegebenem Ziel von 100.000 zusätzlichen Wohnungen, indem wir die industrielle Basis für die Herstellung von qualitativ hochwertigem Wohnraum zu günstigen Preisen bereitstellen.“ Insofern sei der Spatenstich der Auftakt zur Herstellung von Betonfertigteilen im Industrie 4.0 Standard – „und das Made in Germany“, so Preuss.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee zeigte sich hocherfreut über die Entscheidung der EMC für Thüringen als ersten Produktionsstandort: "Ich bin stolz und glücklich, dass sich EMC für Thüringen entschieden hat, offensichtlich bieten wir gegenüber den Mitbewerbern sehr günstige Konditionen. Das moderne Werk leistet einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der bundesweit angespannten Wohnungslage.“ Mit seinen hochautomatisierten Produktionsprozessen, die Bau und 

Digitalisierung miteinander verbinden, sei es zudem Vorreiter im digitalen Bauen. „Zukünftig werden Architekten und Planer ausschließlich digital arbeiten und den gesamten Prozess vom Entwurf über die Genehmigung bis zur Fertigstellung über Computeranwendungen abbilden. Mit angeschlossenen Produktionsabläufen und der Einbindung von serieller Fertigung lassen sich Gebäude sowohl schneller als auch günstiger errichten.“ Mit dem Werk erhoffe sich Tiefensee auch Impulse für die Digitalisierung der Baubranche in Thüringen. Mit dem Beratungsschwerpunkt „Digitales Bauen“ im Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 und dem Institut für Angewandte Bauforschung Weimar gGmbH (IAB) bestehe bereits eine gute Beratung und Forschung auf diesem Gebiet.

Als ersten Kooperationspartner hat EMC mit der CG Gruppe AG einen deutschlandweit führenden Entwickler im Geschosswohnungsbau gewonnen. „Als CG Gruppe setzen wir bereits heute konsequent auf digitale Abläufe und Prozesse. Unser Ziel ist es, bei gleicher Qualität schneller und günstiger zu bauen als wir es heute tun – auch, weil die Menschen von uns erwarten, dass wir günstige Wohnungen anbieten. Dieser Verantwortung stellen wir uns. Aber das geht nicht als Manufaktur, sondern das geht nur als Industriebetrieb. Erfolgreiche Automobilkonzerne bauen aus einer Plattform mit ähnlichen Getrieben und Motoren völlig unterschiedliche Autos. Das ist unser Ziel, so dass Deutschlands Städte nicht alle gleich aussehen, sondern auch beim Neubau individuell bleiben. Gleichzeitig können wir die Kosten durch die serielle Bauteilfertigung deutlich senken“, beschreibt der Vorstandsvorsitzende der CG Gruppe AG Christoph Gröner die Vorteile. Es ist geplant, dass die CG Gruppe AG ab dem Jahr 2020 im neuen Werk gefertigte Bauteile einsetzen kann.

Für das Betonfertigteilwerk in Erfurt investiert die EMC gemeinsam mit Partnern rund 46 Mio. Euro am Standort Erfurt. Der Produktionsbeginn von Betonfertigteilen ist für Anfang 2020 geplant. Zu diesem Zeitpunkt werden rund 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Erfurt tätig sein, welche jährlich Fertigteile für bis zu 2.000 Wohneinheiten herstellen können.

CG Gruppe AG

Die CG Gruppe AG ist der führende Mietwohnungsentwickler in Deutschland. Das bundesweit agierende Unternehmen gestaltet seit über 20 Jahren die Entwicklung, bauliche Umsetzung und Vermarktung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Mit Standorten in Leipzig, Dresden, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe und München deckt die CG Gruppe AG die Top-Städte in Deutschland ab. Mehr als 550 Mitarbeiter sorgen bei Akquisition, Projektierung und Bauausführung für die konstant hohe Qualität und Zukunftsfähigkeit der Immobilienprodukte. 

Erklärtes Ziel des Unternehmens ist die Schaffung günstigen Wohnraums durch digitales Bauen (BIM/serielle Bauteilfertigung) unter Einbindung technologischer und ökologischer Innovationen wie CO2-neutralen Heizsystemen, die die gesetzlichen Vorgaben deutlich unterschreiten. Im Rahmen großräumiger Quartiers- und Stadtteilentwicklungen werden Neubauten geschaffen sowie Industrie-, Bürogebäude und Hochhäuser zu modernen Wohn-, Arbeits- und Lebensräumen umgestaltet. Der Leistungshorizont des Unternehmens ist für die nächsten fünf Jahre auf ein Gesamtvolumen von rund 6,3 Mrd. Euro angelegt. Gemeinsam mit dem Aktionär CONSUS Real Estate AG steht die CG Gruppe AG für Leistungsstärke, Innovationskraft und neue Dimensionen im Immobilienmarkt.