Mitteilung Mitteilung | 25.06.19
Im Friedrichshainer Samariter-Viertel nimmt eine weitere urbane Quartiersentwicklung der CG Gruppe Gestalt an. Aus einem ehemals unbewohnten Fabrikgelände entsteht ein attraktives Ensemble mit Raum für Wohnen, Arbeiten und Kultur.

Typisch für den deutschlandweit tätigen Projektentwickler: Ein altes Fabrikgebäude aus den 1890er Jahren wird erhalten und mit Liebe zum Detail in Wohnungen umgewandelt, obwohl es nicht unter den Denkmalschutz fällt.

Dazu Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe: „Die Kombination aus Neubauten und historischen Altbauten sowie eine Quartiersgestaltung, die bis ins Detail auf die örtlichen Gegebenheiten und Bedürfnisse ausgerichtet wird, ist uns bei innerstädtischen Entwicklungen ein besonderes Anliegen. Das Carré Sama-Riga im nachgefragten Berliner Stadtteil Friedrichshain bietet einen gelungenen Mix unterschiedlicher Angebote für nahezu jedes Einkommen.“

Besonderes Merkmal des Quartiers ist die Aufteilung in einen Wohn- und Gewerbereich. Ein maßgeblicher Teil der Gewerbefläche wird von dem sozialen Träger Lebensraum e.V. genutzt werden, der ein Familienzentrum im Erdgeschoss und eine Kita im 1. OG betreiben wird. Damit wird der von Planungsbeginn an verfolgte Grundanspruch der CG Gruppe nun erfolgreich umgesetzt.

Der ehemals stark verwilderte Standort war praktisch unnutzbar. Nun werden zahlreiche Details aus der geretteten historischen Bausubstanz in das Bauvorhaben integriert und das gesamte Areal wieder in die Kiezkultur eingegliedert. Die entstehende Hofsituation ermöglicht ein Miteinander von Wohnen, Arbeiten und Unterhaltung und trägt zum Austausch der künftigen Bewohner und Nutzer bei. Auch dieses Konzept war unter Einbezug der Nachbarschaft und Interessengemeinschaften im Umfeld entwickelt worden.

Das Carré Sama-Riga umfasst Neubauten an der Rigaer Straße und im Hofbereich. Die Neubauten und die Hoffläche werden mit einer Tiefgarage unterkellert, der Hof selbst erhält attraktiv gestaltete Spiel- und Grünflächen. Auf einer Gesamtfläche von ca. 12.150 m² realisiert die CG Gruppe an dem Standort 133 Mietwohnungen sowie etwa 2.600 m² Gewerbefläche und 78 Tiefgaragenstellplätze.

Das Bauprojekt mit einem Verkaufsvolumen von 44 Mio. € wurde entsprechend des Kerngeschäfts der CG Gruppe bereits an eine institutionelle Versorgungsanstalt übergeben und trifft auf eine rege Nachfrage. Die Mietpreise betragen je nach Ausstattung und Lage der Wohnungen etwa 11,50 € bis 13 €. Damit bewegen sie sich innerhalb eines Budgets, dass sowohl für Singles wie auch für kleine und große Familien realisierbar ist. Die ersten Mieter können voraussichtlich im kommenden Jahr einziehen.

 

CG Gruppe AG

Die CG Gruppe AG ist der führende Mietwohnungsentwickler in Deutschland. Das bundesweit agierende Unternehmen gestaltet seit über 20 Jahren die Entwicklung, bauliche Umsetzung und Vermarktung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Mit Standorten in Leipzig, Dresden, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe und München deckt die CG Gruppe AG die zehn wirtschaftlich stärksten Metropolen in Deutschland ab. 650 Mitarbeiter sorgen bei Akquisition, Projektierung und Bauausführung für die konstant hohe Qualität und Zukunftsfähigkeit der Immobilienprodukte.

Erklärtes Ziel des Unternehmens ist die Schaffung günstigen Wohnraums durch digitales Bauen (BIM/serielle Bauteilfertigung) unter Einbindung technologischer und ökologischer Innovationen wie CO2-neutralen Heizsystemen, die die gesetzlichen Vorgaben deutlich unterschreiten. Im Rahmen großräumiger Quartiers- und Stadtteilentwicklungen werden Neubauten geschaffen sowie Industrie-, Bürogebäude und Hochhäuser zu modernen Wohn-, Arbeits- und Lebensräumen umgestaltet. Der Leistungshorizont des Unternehmens ist für die nächsten fünf Jahre auf ein Gesamtvolumen von rund 6,3 Mrd. Euro angelegt. Gemeinsam mit dem Hauptaktionär CONSUS Real Estate AG steht die CG Gruppe AG für Leistungsstärke, Innovationskraft und neue Dimensionen im Immobilienmarkt.