Mitteilung | 02.10.19
Catella hat mit der CG Gruppe AG einen starken Partner für die Realisierung des Quartiers Grand Central an Bord geholt und heute die vertragliche Grundlage dazu gelegt. Unmittelbar am Hauptbahnhof und mitten in der City von Düsseldorf gelegen werden über 1.000 Wohnungen, drei Hochhäuser, Hotel, Nahversorgung und Gastronomie entstehen. Die Baugenehmigungen liegen vor, Abriss und Baugrube sind bereits fertig gestellt.

Seit 2015 hat Catella Project Management die Grundstücke arrondiert, den Bebauungsplan zur Bestandskraft gebracht, für alle Projektteile die Baugenehmigungen erwirkt sowie Entsorgung und Baureife hergestellt. Für die bauliche Realisierung hat sich Catella nunmehr für einen starken Partner entschieden, der das Gesamtprojekt fertig stellen wird. Die CG Gruppe übernimmt dabei die Federführung, während Catella mit seinen Anlegern vor allem die geforderten Wohnungen und ggf. auch weitere Projektteile wie die preisgedämpften Einheiten sowie das Parkhaus in den Bestand übernimmt.  

„Mit der CG Gruppe kann das Projekt weiterhin aus einer Hand gesteuert werden“, erläutert Klaus Franken, CEO der Catella Project Management, die Partnerwahl. „Die Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Projektteilen bedingen viele Schnittstellen, die bei der Vergabe an mehrere Baupartner eine Herausforderung darstellen. Die CG Gruppe hat die Kraft, die Kompetenz und die Kapazität, diese Aufgabe zu meistern.“  

„Wir freuen uns dieses zukunftsweisende Leuchtturmprojekt zusammen mit Catella zu realisieren“, so Jürgen Kutz, Vorstand der CG Gruppe. „Auch dieses Projekt leistet wieder einen wichtigen Beitrag zur  Verbesserung des Mietwohnungsneubaus und zur modernen urbanen Stadtentwicklung in deutschen Ballungszentren.“ Die CG Gruppe ist bereits mit verschiedenen Bauprojekten und einem Gesamtprojektvolumen von rund 1,4 Mrd. EUR sowie rund 2.280 Wohnungen in Düsseldorf präsent (UpperNord Tower, UpperNord Quarter, Benrather Gärten). Jürgen Kutz: „Wir ergänzen unser großes Engagement in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt durch dieses zentral gelegene Projekt mit rund 1.000 Wohneinheiten nebst Arbeits- und Gewerbeflächen.“

Klaus Franken lobt die Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf. „Mit der Wandlung rund um den Hauptbahnhof realisiert die Stadt den nächsten Quantensprung nach Rheinufertunnel und Kö-Bogen. Der Stadt gelingt es, das schlummernde Potenzial des Verkehrsknotenpunktes zu aktivieren“. Grand Central ist eingebunden in Konzept und Netz neuer Mobilität der Landeshauptstadt. „Die zusätzlichen Mobilitätsangebote erleichtern unseren Nutzern das Leben und stärken den Immobilienwert – das ist ein Gewinn für alle“, freut sich Klaus Franken.  

Über das Quartier Grand Central Düsseldorf 

Mitten im Herzen der NRW-Landeshauptstadt entsteht Düsseldorfs neue Visitenkarte: das Grand Central. Mit der Nähe zum Hauptbahnhof und zur weltbekannten K punktet das neue Quartier einerseits mit urbanem Lifestyle und andererseits mit ruhigen, grünen Oasen. Der Autoverkehr wird unter die Erde verbannt, während oben Fußgänger flanieren, Kinder spielen und viel Grün das Mikroklima fördert. Es gibt viele kulturelle, gastronomische und Freizeitangebote wie z.B. das Tanzhaus NRW, das Musical-Theater Capitol und den Bürgerpark mit attraktiver Seegestaltung. Über 1.000 Wohnungen für alle Alters- und Einkommensklassen sorgen für Vielfalt im Quartier. Das innovative und nachhaltige Konzept, die attraktive Architektur und neue Mobilitätsangebote runden das zukunftsweisende Quartier ab.  

 

 

Auf ca. 40.000 m² Grundstücksfläche entstehen ca. 180.000 m² Bruttogeschossfläche. Drei Hochhäuser mit jeweils 60 m Höhe bilden ein Landmark-Ensemble, die „drei Geschwister“. Die Nutzungsvielfalt umfasst ein Design-Hotel, Lebensmittel-Vollversorger, diverse Gastronomie und weitere vielfältige Serviceangebote. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt fast 0,6 Mrd. Euro.  

Weitere Informationen unter www.grand-central-dus.de  

Begleitet wurde die Vertragsgestaltung von EGSZ, Noerr, lindenpartners und RealSecur. An der bisherigen Projektentwicklung waren darüber hinaus beteiligt das Notariat Dr. Oertel & Thoma, die Architekturbüros Delugan Meissl Associated Architects (Wien), Eller & Eller Architekten (Düsseldorf), HGMB Architekten (Düsseldorf), Jürgen Mayer H. und Partner (Berlin) und Pysall Architekten (Berlin), die Fach- Ingenieure Corall Ingenieure, Diete + Siepmann, FSWLA, G+N, HJP, HTW, Schüßler-Plan, als finanzierende Banken die Helaba sowie die Stadtsparkasse Düsseldorf und in Bezug auf Marketing und Vertrieb Cadman, Colosso, Doppelpunkt und JLL.