Press Release | 09.03.17
Der bundesweit tätige Projektentwickler CG Gruppe AG hat die Baugenehmigung für die erste Bauphase des Großprojekts Kaiserlei in Offenbach erhalten. Nur 15 Minuten von der Frankfurter Innenstadt entfernt entstehen hier in der ersten Bauphase auf einer Bruttogrundfläche von ca. 101.000 Quadratmetern moderne Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Im weiteren Projektverlauf wird die Fläche auf rund 121.000 Quadratmeter erweitert. Dabei setzt die CG Gruppe auf eine Mischung von 60 Prozent Wohn- und 40 Prozent Gewerbeflächen. Herzstück und imposanter Blickfang des Projekts sind die beiden New Frankfurt Towers im Zentrum des Areals. Zwei Hochhäuser, Bauteil A mit 23 Geschossen und Bauteil B mit 19 Geschossen, sind über einen zweigeschossigen Sockel miteinander verbunden und werden zu einem lebendigen Wohnkomplex umfunktioniert. Insgesamt investiert das Unternehmen rund 300 Mio. Euro in das Vorhaben.

"Wir schaffen am Kaiserlei-Kreisel ein Projekt in besonderer Qualität, das Maßstäbe setzt und Entlastung bringt in einem angespannten Frankfurter Immobilienmarkt. Mit einer spannenden Mischung aus Apartments, Einzelhandel, Büros und einem Hotel realisieren wir auf diesem Areal ein überaus interessantes Ensemble, das zudem auch noch über eine exzellente Anbindung an die Frankfurter City verfügt. Das machte es äußerst attraktiv, für Menschen die Leben, Arbeiten und Freizeit einfach miteinander in Einklang bringen möchten", so Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe AG.

Die komplette Entkernung der ehemaligen Bürotürme der Siemens Kraftwerkssparte hat bereits begonnen. Es folgt der Umbau zu 569 hochwertigen und flexibel ausgestatteten Apartments. Die Hochhäuser werden von der CG Gruppe als "Vertical Village"-Projekt entwickelt, ein Geschäftsbereich, der sich auf die Sanierung und Umnutzung von Bürogebäuden und Gewerbearealen in Zentrumslagen ausgewählter Großstädte konzentriert. Das einzigartige Wohnangebot wird durch Coworking Spaces sowie einen Marktplatz mit Restaurants und Cafés ergänzt. Dazu kommt Einzelhandel als auch ein Fitness-Bereich.

Um die New Frankfurt Towers entsteht das Stadtquartier VITOPIA mit weiteren 271 Wohneinheiten, verteilt auf drei wohn- und gewerblich genutzte Gebäude mit sechs bis sieben Stockwerken. Ein Hotel und diverse Nahversorgungs- und Dienstleistungsangebote machen das Quartier zum lebendigen Wohn- und Arbeitsareal. Soziale Folgeeinrichtungen, ein Schwimmbad und eine Kita runden den Nutzungsmix ab. Die Planung des Berliner Architekturbüros Eike Becker sieht für die Community Flächen eine Mischung aus Industry-Flair und Vintage-Look vor, die bestens zum speziellen Charme von Offenbach passt und das Projekt in das Stadtgefüge einbindet. Bei dieser umfangreichen Quartiersentwicklung werden ca. 70 Prozent der Flächen nach Fertigstellung CO2-neutral beheizt. Hierfür plant die CG Gruppe die größte Geothermieanlage Deutschlands zu installieren - mit 220 Erdsonden ist die geplante Anlage bundesweit beispiellos.

"Das Projekt in Offenbach zeigt erneut die dynamische Entwicklung im deutschen Markt für Geschossmietwohnungsbau. Die sich bietenden Chancen nutzen wir nicht nur in der Metropolregion Frankfurt. Aktuell haben wir acht Projekte in der Ausführung, 13 weitere sind in Vorbereitung, darunter auch Vertical Village Projekte, wie die New Frankfurt Towers. Hier werden aktuell insgesamt 1.874 Wohnungen in Offenbach, Düsseldorf, Dresden, Köln und Berlin erstellt. Die große Nachfrage von Investoren bestätigt uns, dass wir mit unserem Angebot auf dem richtigen Weg sind", schließt Gröner ab.

CG Gruppe AG

Die CG Gruppe AG ist ein deutscher Projektentwickler mit eigener Baukompetenz. Das bundesweit agierende Unternehmen gestaltet seit über 20 Jahren die Entwicklung, bauliche Umsetzung und Vermarktung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Kerngeschäft ist der Mietwohnungsbau für institutionelle Investoren. In diesem Segment ist die CG Gruppe AG in Deutschland marktführend. Die Geschäftstätigkeit konzentriert sich auf ausgesuchte Lagen in Berlin, Leipzig und Dresden sowie Frankfurt/Main, Köln, Düsseldorf und Hamburg. Etwa 350 Mitarbeiter sorgen bei Akquisition, Projektierung und Bauausführung für die konstant hohe Qualität und Zukunftsfähigkeit der Immobilienprodukte.

Erklärtes Ziel des Unternehmens ist die Schaffung günstigen Wohnraums durch digitales Bauen (BIM/serielle Bauteilfertigung) unter Einbindung technologischer und ökologischer Innovationen. Im Rahmen großräumiger Quartiers- und Stadtteilentwicklungen werden mit dem Konzept Vertical Village (VauVau) Büro- und Hochhäuser zu modernen Wohn-, Arbeits- und Lebensräumen umgenutzt.

Der Leistungshorizont des Unternehmens ist für die nächsten fünf Jahre auf ein Gesamtvolumen von ca. 4,7 Mrd. EUR angelegt. Derzeit werden Projekte im Umfang von 2,7 Mrd. EUR für die bautechnische Umsetzung vorbereitet. Aktuell sind Baumaßnahmen mit einem Verkaufsvolumen von 750 Mio. EUR in Ausführung. Weitere Projekte im Gesamtwert von 500 Mio. EUR sind bereits bei institutionellen Endinvestoren platziert und gehen im Anschluss in die Bauausführung.